Informationspflicht bei Erhebung von personenbezogenen Daten gemäß Art. 13 DS-GVO

Nach Artikel 13 und 14 EU-DSGVO hat der Verantwortliche einer betroffenen Person, deren Daten er verarbeitet, die in den Artikeln genannten Informationen bereit zu stellen. Dieser Informationspflicht kommt dieses Merkblatt nach.

Name und Kontaktdaten des Verantwortlichen sowie ggf. seines Vertreters

Verantwortlicher im Sinne des Art. 13 Abs. 1 lit. a) DS-GVO ist:
Kath. Burschenverein Babensham St. Martinus e.V.
E-Mail: vorstandschaft@bv-babensham.de

vertreten durch den 1. Vorstand:
Wolfgang Roßrucker
Sagerer 1
83547 Babensham
Tel.: 08071 – 40880

Zwecke und Rechtsgrundlage der Verarbeitung

Der Burschenverein Babensham verarbeitet folgende personenbezogene Daten:

  • Zum Zwecke der Mitgliederverwaltung werden der Name, Vorname, Adresse und Geburtsdatum fest gespeichert. Im Zuge der Kontaktpflege wird auch die Angabe der Telefon- und Mobilfunknummer gespeichert, sofern diese vom Mitglied angegeben wurden. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. b) DS-GVO.
  • Zum Zwecke der Beitragsverwaltung wird die Bankverbindung verarbeitet. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit. b) DS-GVO.
  • Zum Zwecke der Außendarstellung werden Fotos von Veranstaltungen auf der Vereinswebseite bv-babensham.de und auf sozialen Medien veröffentlicht. Die Rechtsgrundlage hierfür ist Art. 6 Abs. lit a) DS-GVO.

Berechtigte Interessen des Vereins

Der Burschenverein Babensham übermittelt keine Mitgliedsdaten weiter.

Drittlandstransfer

Personenbezogene Daten der Mitglieder werden nicht im Rahmen einer Cloud Mitgliederverwaltung gespeichert.

Speicherdauer

  • Die für die Mitgliederverwaltung notwendigen Daten (Name, Vorname, Adresse, Geburtsdatum) werden 2 Jahre nach Beendigung der Vereinsmitgliedschaft gelöscht.
  • Die für die die Beitragsverwaltung notwendigen Daten (Bankverbindungen, Lastschriften, Buchungen) werden nach 10 Jahren gelöscht.
  • Die IP-Adressen, die beim Besuch der Vereinswebseite gespeichert werden, werden nach 30 Tagen gelöscht.
  • Im Falle des Widerrufs der Einwilligung werden die Daten unverzüglich gelöscht.

Betroffenenrechte

Dem Vereinsmitglied steht ein Recht auf Auskunft (Art. 15 DS-GVO), sowie ein Recht auf Berichtigung (Art. 16 DS-GVO), oder Löschung (Art. 17 DS-GVO), oder auf Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO), oder ein Recht auf Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO) sowie ein Recht auf Datenübertragbarkeit (Art. 20 DS-GVO) zu.

Das Vereinsmitglied hat das Recht, seine datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit, der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

Dem Vereinsmitglied steht ferner ein Beschwerderecht bei einer Datenschutzafsichtsbehörde zu.

Pflicht zur Bereitstellung der Daten

Grundlage für die Mitgliedschaft ist die Beitrittserklärung und die damit erfolgte Speicherung gemäß Punkt 2.

Ende der Informationspflicht

Stand: Mai 2018